Fachstelle Print Logo

Hotline für Angehörige

Haben Sie einen nahestehenden Menschen, der eine Abhängigkeitserkrankung hat? Oder haben Sie Sorgen, dass jemand in Ihrem Umfeld süchtig nach illegalen Substanzen ist? Welche Möglichkeiten der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen gibt es? Was passiert nach einem Entzug? Und viele andere Fragen beantworten wir Ihnen gerne anonym und vertraulich.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 9-16h unter der Telefonnummer 0650 3907730. Von Montag bis Mittwoch sprechen Sie mit Manuela Lechner (Psychotherapeutin i.A. und frühere Hotlinebetreuerin des Vereins Angehöriger Drogenkranker), sowie am Donnerstag und Freitag mit Mitarbeiterinnen der Suchtprävention der Fachstelle NÖ.

 

Moderierte Selbsthilfegruppen für Angehörige Abhängigkeitserkrankter

Angehörige von abhängigkeitserkrankten Menschen sind selbst in unterschiedlicher Weise von der Abhängigkeitserkrankung betroffen. Um sich mit Personen, die in ähnlichen Lebenssituationen sind, austauschen zu können, aber auch Informationen von ExpertInnen aus dem psychosozialen Bereich zu erhalten,  bieten wir moderierte Selbsthilfegruppen für Angehörige von Abhängigkeitserkrankten illegaler Substanzen an.
Jede/r Angehörige/r  erhält Zeit und Raum in der Gruppe seine/ihre persönlichen Anliegen zu schildern. Wichtig ist uns eine wertschätzende, respektvolle Grundhaltung aller GruppenteilnehmerInnen. Verschwiegenheit zählt zu den wichtigsten Gruppenregeln.

Es handelt sich bei den Gruppen um moderierte Selbsthilfegruppen, d.h. die Gruppe wird von einer/ einem Angehörigen und einer Fachkraft moderiert.

Gruppentermine:

  • St. Pölten: SOMMERPAUSE. Am Freitag, 15. September findet die nächste Gruppe statt. Ab dann, wie gewohnt, jeden 3. Freitag im Monat von 18.30h – 20.30h in der Fachstelle NÖ, 3100 St. Pölten, Brunngasse 8 / 3.Stock
  • Mödling: auch im Sommer jeden letzten Dienstag im Monat von 18.30h – 20.30h in den Räumlichkeiten des Waggon, 2340 Mödling, Bahnhofsplatz