Das Bild zeigt einen Jugendliche bei der Internetnutzung, die ihm durch verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten "die ganze Welt" eröffnet.

Schüler*innen, Pädagog*innen und Eltern set­zen sich mit Chan­cen und Gefah­ren von digi­ta­len Medi­en aus­ein­an­der. Ziel ist die För­de­rung von Medi­en­kom­pe­ten­zen, um eine pro­ble­ma­ti­sche Nut­zung von Inter­net und Com­pu­ter­spie­len vorzubeugen.

Methodenmappe und Medienbroschüre für das Projekt Ch@ck your Limits!

Digi­ta­le Medi­en wie Inter­net, Han­dy oder Com­pu­ter­spie­le eröff­nen ihren Anwender*innen eine Fül­le von schein­bar unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten und Chan­cen, gleich­zei­tig ber­gen sie aber auch Risi­ken und die Gefahr einer Über­for­de­rung. Doch wann liegt eine pro­ble­ma­ti­sche oder patho­lo­gi­sche Medi­en­nut­zung vor? Wel­che Gefah­ren gibt es im Inter­net und wie kann damit kom­pe­tent umge­gan­gen wer­den?
 
Das Ziel von Ch@ck your Limits! ist die För­de­rung von Medi­en­kom­pe­ten­zen im Sin­ne einer ver­ant­wor­tungs­vol­len, kri­ti­schen und selbst­be­stimm­ten Mediennutzung. …

Wei­ter­le­sen…

… Dadurch sol­len bei den Schüler*innen pro­ble­ma­ti­sche Ver­hal­tens­wei­sen im Zusam­men­hang mit digi­ta­len Medi­en vor­ge­beugt und hilf­rei­che Tipps für den Umgang mit Chan­cen und Gefah­ren im Inter­net ver­mit­telt wer­den. Ein wei­te­res Ziel ist die Annä­he­rung der unter­schied­lich medi­en­ver­sier­ten Genera­tio­nen, um Miss­ver­ständ­nis­se aus­zu­räu­men und über das eige­ne Medi­en­nut­zungs­ver­hal­ten nachzudenken.

Pädagog*innen kommt bei die­sem Pro­jekt ein beson­de­rer Stel­len­wert zu: Im Rah­men einer Fort­bil­dung erhal­ten sie sowohl Infor­ma­tio­nen als auch eine Map­pe mit Metho­den zum The­ma digi­ta­le Medi­en, die sie im Unter­richt mit den Schüler*innen umset­zen sol­len. Dadurch haben Pädagog*innen die Mög­lich­keit, ihre Schüler*innen bei der ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Medi­en­nut­zung zu unter­stüt­zen. Die Eltern wer­den im Rah­men eines Eltern­abends eben­falls in das Pro­jekt ein­be­zo­gen, um Tipps für den Erzie­hungs­all­tag rund um digi­ta­le Medi­en zu erhalten.

Inhalt:
- Medi­en­nut­zung im Kon­text Sucht­vor­beu­gung
- Infor­ma­tio­nen über Inter­net- und Com­pu­ter­spiel­sucht
- För­de­rung von Medi­en­kom­pe­ten­zen
- Tipps für den Umgang mit Chan­cen und Gefah­ren von digi­ta­len Medi­en
- Recht­li­che Aspek­te rund um Cyber-Mob­bing etc.
- Annä­he­rung der unter­schied­lich medi­en­ver­sier­ten Genera­tio­nen
- Infor­ma­tio­nen über Bera­tungs- und Hilfsangebote

Ziel­grup­pe:
Schüler*innen ab der 6. Schul­stu­fe, deren Pädagog*innen und Eltern

Ch@ck your Limits!
Pro­jekt­be­schrei­bung “Ch@ck your Limits!”
Bro­schü­re “Mit Jugend­li­chen über Medi­en reden“
Bro­schü­re “Mit Jugend­li­chen über Medi­en reden”

Digi­ta­le Medi­en wie Inter­net, Han­dy oder Com­pu­ter­spie­le eröff­nen ihren Anwender*innen eine Fül­le von schein­bar unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten und Chan­cen, gleich­zei­tig ber­gen sie aber auch Risi­ken und die Gefahr einer Über­for­de­rung. Doch wann liegt eine pro­ble­ma­ti­sche oder patho­lo­gi­sche Medi­en­nut­zung vor? Wel­che Gefah­ren gibt es im Inter­net und wie kann damit kom­pe­tent umge­gan­gen wer­den?
 
Das Ziel von Ch@ck your Limits! ist die För­de­rung von Medi­en­kom­pe­ten­zen im Sin­ne einer ver­ant­wor­tungs­vol­len, kri­ti­schen und selbst­be­stimm­ten Medi­en­nut­zung. Dadurch sol­len bei den Schüler*innen pro­ble­ma­ti­sche Ver­hal­tens­wei­sen im Zusam­men­hang mit digi­ta­len Medi­en vor­ge­beugt und hilf­rei­che Tipps für den Umgang mit Chan­cen und Gefah­ren im Inter­net ver­mit­telt wer­den. Ein wei­te­res Ziel ist die Annä­he­rung der unter­schied­lich medi­en­ver­sier­ten Genera­tio­nen, um Miss­ver­ständ­nis­se aus­zu­räu­men und über das eige­ne Medi­en­nut­zungs­ver­hal­ten nachzudenken.

Pädagog*innen kommt bei die­sem Pro­jekt ein beson­de­rer Stel­len­wert zu: Im Rah­men einer Fort­bil­dung erhal­ten sie sowohl Infor­ma­tio­nen als auch eine Map­pe mit Metho­den zum The­ma digi­ta­le Medi­en, die sie im Unter­richt mit den Schüler*innen umset­zen sol­len. Dadurch haben Pädagog*innen die Mög­lich­keit, ihre Schüler*innen bei der ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Medi­en­nut­zung zu unter­stüt­zen. Die Eltern wer­den im Rah­men eines Eltern­abends eben­falls in das Pro­jekt ein­be­zo­gen, um Tipps für den Erzie­hungs­all­tag rund um digi­ta­le Medi­en zu erhalten.

Inhalt:
- Medi­en­nut­zung im Kon­text Sucht­vor­beu­gung
- Infor­ma­tio­nen über Inter­net- und Com­pu­ter­spiel­sucht
- För­de­rung von Medi­en­kom­pe­ten­zen
- Tipps für den Umgang mit Chan­cen und Gefah­ren von digi­ta­len Medi­en
- Recht­li­che Aspek­te rund um Cyber-Mob­bing etc.
- Annä­he­rung der unter­schied­lich medi­en­ver­sier­ten Genera­tio­nen
- Infor­ma­tio­nen über Bera­tungs- und Hilfsangebote

Ziel­grup­pe:
Schüler*innen ab der 6. Schul­stu­fe, deren Pädagog*innen und Eltern

Ch@ck your Limits!
Pro­jekt­be­schrei­bung “Ch@ck your Limits!”
Bro­schü­re “Mit Jugend­li­chen über Medi­en reden“
Bro­schü­re “Mit Jugend­li­chen über Medi­en reden”

Ablauf

1) Pädagog*innen-Fortbildung
Dabei erhal­ten Pädagog*innen kos­ten­los unse­re Medi­en­bro­schü­re “Mit Jugend­li­chen über Medi­en reden” und eine Methodenmappe. 

2) Schüler*innen-Workshop
Durch­ge­führt von Referent*innen der Fach­stel­le. Bit­te Flip­chart­bö­gen und Stif­te sowie PC mit Inter­net­zu­gang und Bea­mer zur Ver­fü­gung stellen.

3) Eltern­abend
Dabei erhal­ten die Eltern kos­ten­lo­se Infomaterialien.

Ange­bot buchen
Kon­takt:
DSAin Judith Köttstorfer
j.koettstorfer@fachstelle.at
02742 / 314 40 – 24

Im Bereich Außer­schu­li­sche Jugendarbeit:

Ste­fa­nie Zim­mer­mann, MSc
02742 / 31440 – 12
s.zimmermann@fachstelle.at

Kos­ten:
Keine 
Ziel­grup­pe:
Eltern,
Pädagog*innen,
Schüler*innen
Dau­er:
Pädagog*innen-Fortbildung (4 EH)
Schüler*innen-Workshops (3 EH)
Eltern­abend (2 EH)


Online Angebote
Downloads

_

Online Angebote
Downloads

_