Fachstelle Print Logo

Drogen, Eltern, Sucht, Kinder

Das Projekt DESK soll ein vernetztes Handeln beteiligter Institutionen ermöglichen, sodass suchtbelastete Familien bestmöglich in Schwangerschaft und Elternschaft unterstützt werden können.

sechs Hände liegen am Tisch auf und halten je ein Puzzleteil in den Fingern.

Was ist DESK?

Das Projekt Drogen, Eltern, Sucht und Kinder wurde 2008 von der Fachstelle für Suchtprävention NÖ ins Leben gerufen und hat sich das Ziel gesetzt, suchtbelastete Familien vor, rund um die Geburt und in der frühen Elternschaft zu unterstützen.

"Abhängigkeitserkrankung und Elternschaft" ist ein emotionsbehaftetes Thema. …

Weiterlesen…

… Mütter mit Abhängigkeitserkrankungen widersprechen dem gängigen Bild „idealer Elternschaft“. Diese Stigmatisierung hemmt den offenen und transparenten Umgang mit dieser Problematik und erschwert den Zugriff auf entsprechende Unterstützungsangebote. Darunter leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren Angehörige und vor allem deren Kinder.

Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen verdienen einen wertschätzenden und respektvollen Umgang und die Anerkennung ihrer individuellen Bedürfnisse.
Diese (werdenden) Mütter bedürfen – im Sinne ihrer Kinder – die besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt der Gesellschaft.

Welche Ziele verfolgt DESK?

Der Projekt DESK soll ein vernetztes Handeln beteiligter Institutionen ermöglichen, sodass suchtbelastete Frauen und Familien bestmöglich in Schwangerschaft und Elternschaft Unterstützung finden. Dies bedeutet, dass Helfer*innen aus Suchthilfe, Kinder- & Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen vernetzt betreuen, beraten und behandeln.

In Niederösterreich wird bzw. wurde dieses Projekt in den Bezirken Mödling, Baden, Tulln, Neunkirchen und Wiener Neustadt durchgeführt.

Grundsätzliche Zielsetzung von DESK

– Verbesserung der sozialen und gesundheitlichen Situation von betroffenen
Kindern und Eltern
– Verbesserte Kooperation der involvierten Institutionen

Diese Zielsetzungen beinhalten folgende Teilziele:

– Sicherung der Entwicklung und Gesundheit des Kindes
– Unterstützung der Eltern und Stärkung ihrer Erziehungskompetenz
– Unterstützung des Zusammenlebens von Kindern und deren Eltern
– Information der Betroffenen über Hilfsmöglichkeiten und die Anforderungen
der Kinder- & Jugendhilfe
– Stärkung der Motivation der Eltern Hilfe anzunehmen
– Transparenz von notwendigen Maßnahmen für die betroffenen Eltern

In der Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen:

– Herstellung eines Rahmens für Kooperation und Koordination
– Schaffung eines interdisziplinären Netzwerkes
– Koordination der Verantwortlichkeiten im Einzelfall
– Vermeidung von doppelten bzw. kontraindizierten Hilfen
– Evaluierung der Hilfen und Anpassung an aktuelle
Gegebenheiten

Was ist DESK?

Das Projekt Drogen, Eltern, Sucht und Kinder wurde 2008 von der Fachstelle für Suchtprävention NÖ ins Leben gerufen und hat sich das Ziel gesetzt, suchtbelastete Familien vor, rund um die Geburt und in der frühen Elternschaft zu unterstützen.

"Abhängigkeitserkrankung und Elternschaft" ist ein emotionsbehaftetes Thema. Mütter mit Abhängigkeitserkrankungen widersprechen dem gängigen Bild „idealer Elternschaft“. Diese Stigmatisierung hemmt den offenen und transparenten Umgang mit dieser Problematik und erschwert den Zugriff auf entsprechende Unterstützungsangebote. Darunter leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren Angehörige und vor allem deren Kinder.

Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen verdienen einen wertschätzenden und respektvollen Umgang und die Anerkennung ihrer individuellen Bedürfnisse.
Diese (werdenden) Mütter bedürfen – im Sinne ihrer Kinder – die besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt der Gesellschaft.

Welche Ziele verfolgt DESK?

Der Projekt DESK soll ein vernetztes Handeln beteiligter Institutionen ermöglichen, sodass suchtbelastete Frauen und Familien bestmöglich in Schwangerschaft und Elternschaft Unterstützung finden. Dies bedeutet, dass Helfer*innen aus Suchthilfe, Kinder- & Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen vernetzt betreuen, beraten und behandeln.

In Niederösterreich wird bzw. wurde dieses Projekt in den Bezirken Mödling, Baden, Tulln, Neunkirchen und Wiener Neustadt durchgeführt.

Grundsätzliche Zielsetzung von DESK

– Verbesserung der sozialen und gesundheitlichen Situation von betroffenen
Kindern und Eltern
– Verbesserte Kooperation der involvierten Institutionen

Diese Zielsetzungen beinhalten folgende Teilziele:

– Sicherung der Entwicklung und Gesundheit des Kindes
– Unterstützung der Eltern und Stärkung ihrer Erziehungskompetenz
– Unterstützung des Zusammenlebens von Kindern und deren Eltern
– Information der Betroffenen über Hilfsmöglichkeiten und die Anforderungen
der Kinder- & Jugendhilfe
– Stärkung der Motivation der Eltern Hilfe anzunehmen
– Transparenz von notwendigen Maßnahmen für die betroffenen Eltern

In der Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen:

– Herstellung eines Rahmens für Kooperation und Koordination
– Schaffung eines interdisziplinären Netzwerkes
– Koordination der Verantwortlichkeiten im Einzelfall
– Vermeidung von doppelten bzw. kontraindizierten Hilfen
– Evaluierung der Hilfen und Anpassung an aktuelle
Gegebenheiten

Kontakt:
DSA Manfred Jeitler
m.jeitler@fachstelle.at
02742 / 314 40 DW 32
Kosten:
Keine
Zielgruppe:
Schwangere,
Suchtbetroffene,
Angehörige
Dauer:
laufende Netzwerkarbeit