CC0 StockSnap - pixabay.com

Berauscht durch die Krise?

Die öster­reich­wei­te Reprä­sen­ta­tiv­erhe­bung zu sucht­re­le­van­tem Ver­hal­ten wird alle 4 Jah­re durch­ge­führt. Im Zeit­raum April bis Juni 2020 (genau wäh­rend des 1. Lock­downs wegen der COVID-19-Pan­de­mie) wur­den daher rund 6.000 Per­so­nen dafür befragt.

Bei den psy­cho­ak­ti­ven Sub­stan­zen hat sich bei der Mehr­heit kei­ne Ver­än­de­rung des Kon­sum­mus­ters gezeigt.

Betrach­tet man es detail­lier­ter, zeigt sich ein dif­fe­ren­zier­te­res Bild. Gaben Frau­en gehäuft eine Stei­ge­rung ihrer Kon­sum-Men­ge (Tabak, Alko­hol oder Schlaf- und Beru­hi­gungs­mit­tel) wegen der  stär­ke­ren Belas­tung und des Stres­ses wäh­rend des Coro­na-Lock­downs an, berich­te­ten Män­ner ver­mehrt von einer Reduk­ti­on, bedingt durch das ein­ge­schränk­te Sozialleben.

Eine star­ke Abnah­me bei Glücks­spie­len (in dem Befra­gungs­zeit­raum waren Casi­nos und Auto­ma­ten­sa­loo­ns geschlos­sen) und eine deut­li­che Zunah­me bei Com­pu­ter­spie­len konn­ten beob­ach­tet werden.

In der Sucht­be­hand­lung zeig­ten sich eben­so Ver­än­de­run­gen. Dies wur­de mit einer geson­der­ten Befra­gung durch die Sucht‐ und Dro­gen­ko­or­di­na­ti­on Wien im April 2020 erho­ben. Trotz Umstel­lung auf Telefon‐ und Video­kon­tak­te in den Sucht­be­ra­tun­gen und ‐behand­lun­gen wur­de ein leich­ter Rück­gang der dort betreu­ten Klient*innen, beson­ders bei den Erst‐ und Neu­auf­nah­men, ver­zeich­net. Die Auf­recht­erhal­tung des Regel­be­triebs unter den Kon­takt­ein­schrän­kun­gen, die Wei­ter­ver­mitt­lung an sta­tio­nä­re Ein­rich­tun­gen und die Kon­ti­nui­tät der Behand­lun­gen waren eine gro­ße Herausforderung.

Detail­lier­te­re Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie dem Facts­heet entnehmen.

Bericht zur Dro­gen­si­tua­ti­on 2020

Der jähr­lich erstell­te Bericht zur Dro­gen­si­tua­ti­on in Öster­reich gibt Ein­bli­cke in die ver­schie­de­nen Berei­che ille­ga­ler Dro­gen. Der Bericht wird im Auf­trag der Euro­päi­schen Beob­ach­tungs­stel­le für Dro­gen und Dro­gen­sucht (EMCD­DA) und des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit, Sozia­les, Gesund­heit, Pfle­ge und Kon­su­men­ten­schutz (BMSGPK) ver­fasst und dient als Grund­la­ge für den Euro­päi­schen Dro­gen­be­richt. Das Berichts­jahr umfasst das Jahr 2019, den­noch flie­ßen Infor­ma­tio­nen des ers­ten Quar­tals 2020 mit ein.

Der The­men­be­reich teilt sich in ver­schie­de­ne Sub­be­rei­che: die recht­li­chen und poli­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen, die aktu­el­le Situa­ti­on des Dro­gen­kon­sums in Öster­reich, die Sucht­prävention, die dro­gen­be­zo­ge­ne Behand­lung, die gesund­heit­li­chen Fol­gen von Dro­gen­kon­sum und scha­dens­mi­ni­mie­ren­den Maß­nah­men, die Dro­gen­märk­te und Dro­gen­de­lik­te und der Bereich Haft.

Hier fin­den Sie den umfas­sen­den Bericht zur Dro­gen­si­tua­ti­on 2020.

Eben­so gera­de erschie­ne­nen ist der Epi­de­mio­lo­gie­be­richts 2020, der in die­sem Rah­men natür­lich ergänzt wurde.

Online Angebote
Downloads

_

Online Angebote
Downloads

_