Fachstelle Print Logo

Telefonische Beratung für Betroffene und Angehörige

Haben Sie Fragen zum Thema Sucht? Brauchen Sie Unterstützung?

Sind Sie selbst betroffen oder haben Sie einen nahestehenden Menschen, der an einer Abhängigkeitserkrankung leidet? Haben Sie Sorgen das Ihr Konsum zum Problem geworden sein könnte oder, dass jemand in Ihrem Umfeld süchtig nach legalen/illegalen Substanzen oder einem Verhalten ist?

Welche Möglichkeiten der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen gibt es? Was passiert nach einem Entzug? Diese und viele andere Fragen beantworten wir Ihnen gerne anonym und vertraulich.

Suchen Sie eine/n substituierende/n Ärzt/in?

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz finden Sie unter https://www.bmgf.gv.at/home/Substitutionsliste_Aerzte entsprechende Kontaktadressen.

Angebote für Angehörige.

Angehörige von abhängigkeitserkrankten Menschen sind selbst in unterschiedlicher Weise von der Abhängigkeitserkrankung betroffen. ...

Weiterlesen…
...
Um sich mit Personen, welche sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden, austauschen zu können, aber auch Informationen von ExpertInnen aus dem psychosozialen Bereich zu erhalten, bieten wir moderierte Selbsthilfegruppen für Angehörige von Abhängigkeitserkrankten illegaler Substanzen an.

Jede/r Angehörige/r erhält Zeit und Raum in der Gruppe seine/ihre persönlichen Anliegen zu schildern. Wichtig ist uns eine wertschätzende, respektvolle Grundhaltung aller GruppenteilnehmerInnen. Verschwiegenheit zählt zu den wichtigsten Gruppenregeln.

Gruppentermine:

St. Pölten:
Jeden 3. Freitag im Monat von 18.30h – 20.30h in der Fachstelle NÖ,
3100 St. Pölten, Brunngasse 8 / 3.Stock im Seminarraum

Mödling:
Jeden letzten Dienstag im Monat von 18.30h – 20.30h in den Räumlichkeiten des Waggon, 2340 Mödling, Bahnhofsplatz statt.

In den Sommermonaten (Juli und August) finden keine Gruppen statt!
Haben Sie Fragen zum Thema Sucht? Brauchen Sie Unterstützung?

Sind Sie selbst betroffen oder haben Sie einen nahestehenden Menschen, der an einer Abhängigkeitserkrankung leidet? Haben Sie Sorgen das Ihr Konsum zum Problem geworden sein könnte oder, dass jemand in Ihrem Umfeld süchtig nach legalen/illegalen Substanzen oder einem Verhalten ist?

Welche Möglichkeiten der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen gibt es? Was passiert nach einem Entzug? Diese und viele andere Fragen beantworten wir Ihnen gerne anonym und vertraulich.

Suchen Sie eine/n substituierende/n Ärzt/in?

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz finden Sie unter https://www.bmgf.gv.at/home/Substitutionsliste_Aerzte entsprechende Kontaktadressen.

Angebote für Angehörige.

Angehörige von abhängigkeitserkrankten Menschen sind selbst in unterschiedlicher Weise von der Abhängigkeitserkrankung betroffen.
Um sich mit Personen, welche sich in ähnlichen Lebenssituationen befinden, austauschen zu können, aber auch Informationen von ExpertInnen aus dem psychosozialen Bereich zu erhalten, bieten wir moderierte Selbsthilfegruppen für Angehörige von Abhängigkeitserkrankten illegaler Substanzen an.

Jede/r Angehörige/r erhält Zeit und Raum in der Gruppe seine/ihre persönlichen Anliegen zu schildern. Wichtig ist uns eine wertschätzende, respektvolle Grundhaltung aller GruppenteilnehmerInnen. Verschwiegenheit zählt zu den wichtigsten Gruppenregeln.

Gruppentermine:

St. Pölten:
Jeden 3. Freitag im Monat von 18.30h – 20.30h in der Fachstelle NÖ,
3100 St. Pölten, Brunngasse 8 / 3.Stock im Seminarraum

Mödling:
Jeden letzten Dienstag im Monat von 18.30h – 20.30h in den Räumlichkeiten des Waggon, 2340 Mödling, Bahnhofsplatz statt.

In den Sommermonaten (Juli und August) finden keine Gruppen statt!
Kontakt:
DSA Manfred Jeitler
m.jeitler@fachstelle.at
02742 / 31440 DW 32

Wir sind für Sie von Montag bis Freitag
von 9:00 bis 13:00 erreichbar.

In dringenden Fällen können Sie sich auch an folgende Institutionen wenden:

Telefonseelsorge Niederösterreich
Tel.: 142
Mo-So 0-24 Uhr; kostenlos vom Festnetz und allen Handyanbietern
Gesprächsunterstützung in Krisen, bei Problemen, zur Entlastung

Krisentelefon - NÖGUS
Tel.: 0800 / 20 20 16
Mo-So 0-24 Uhr; kostenlos vom Festnetz und allen Handyanbietern
professionelle Beratung in psychischen
Notsituationen und Krisen
Kosten:
Keine
Zielgruppe:
Angehörige, Suchtbetroffene
Dauer:
je nach Bedarf