Downloads

Mens­trua­ti­on, Monats­hy­gie­ne und Müll­ber­ge weg – Teil 3/3

Die Monats­hy­gie­ne ist für Frau­en eine sen­si­ble Ange­le­gen­heit. Bei der Aus­wahl der Pro­duk­te geht es sowohl um Sau­ber­keit und Sicher­heit als auch um Wohl­be­fin­den an den Tagen wäh­rend, vor und nach der Mens­trua­ti­on. Hat frau ein­mal das pas­sen­de Pro­dukt für sich gefun­den, ist es wahr­schein­lich, dass sie dabei bleibt und nicht häu­fig mit ande­ren Monats­hy­gie­ne-Pro­duk­ten experimentiert.

Doch es lohnt sich, sich um alter­na­ti­ve Pro­duk­te am Markt umzu­se­hen! Denn nicht alles, was es „schon immer“ gab, ist auch gleich­zei­tig das Bes­te – für den Kör­per und auch für die Umwelt.

Vie­le Monats­hy­gie­ne-Pro­duk­te sind sehr stark che­misch bear­bei­tet und daher eigent­lich unge­eig­net für das Tra­gen im Intim­be­reich oder im Inne­ren des Kör­pers. Hier ein paar Facts dazu:

Wuss­test Du, dass …

… die Wat­te bei Bin­den und Tam­pons durch opti­sche Auf­hel­ler weiß gemacht wird.

… die Baum­wol­le bei nicht-Bio-Pro­duk­ten mit syn­the­ti­schen Pes­ti­zi­den behan­delt wird.

… die Ober­flä­che von her­kömm­li­chen Tam­pons, Bin­den und Sli­pein­la­gen mit einer dün­nen Schicht aus Kunst­stoff (PP und PE) über­zo­gen ist.

… auch im Inne­ren der Pro­duk­te Kunst­stoff­gra­nu­lat ver­ar­bei­tet ist; das Gra­nu­lat sorgt dafür, dass die Regel­blu­tung auf­ge­saugt wird.

… die­ser Kunst­stoff-Anteil – der aus Erd­öl her­ge­stellt wird – nicht bio­lo­gisch abbau­bar ist und des­halb das Ver­rot­ten einer Ein­weg-Sli­pein­la­ge mehr als 500 Jah­re dauert.

… bei kon­ven­tio­nel­len Hygie­ne­pro­duk­ten die Ver­pa­ckung haupt­säch­lich aus Plas­tik und Foli­en besteht, die eben­falls nicht bio­lo­gisch abbau­bar sind.

… eine Frau zir­ka 500 Mal im Leben men­stru­iert und dabei zwi­schen 14.000 und 17.000 Sli­pein­la­gen, Bin­den und/oder Tam­pons gebraucht wer­den und dann im Müll lan­den. Das sind in Sum­me unge­fähr 150 Kilo­gramm Müll pro Per­son. (vgl. Eco­y­ou 2021), (vgl. Der Stan­dard, 2021), (vgl. Wollke.at, 2021)

Des­halb hier 5 Tipps, wie Frau­en zu einer gesun­den Umwelt bei­tra­gen können: 

  1. Dei­nem Kör­per zuliebe!

Ach­te bei der Aus­wahl der Monats­hy­gie­ne auf die Her­stel­lung und die ver­wen­de­ten Mate­ria­li­en. Lei­der sind die Pro­du­zen­ten von Hygie­ne-Pro­duk­ten nicht ver­pflich­tet, alle Inhalts­stof­fe anzu­ge­ben. Gera­de die pro­ble­ma­ti­schen Stof­fe müs­sen nicht ange­ge­ben wer­den. Ein wich­ti­ger Hin­weis für eine öko­lo­gi­sche Her­stel­lung sind die Wör­ter „bio­lo­gisch“ und „orga­nisch“. Aber auch Anga­ben wie „frei von schäd­li­chen Che­mi­ka­li­en, Chlor­blei­che oder Par­fum“ sind Hin­wei­se für eine gute Hautverträglichkeit.

  1. Der Umwelt zuliebe!

Mitt­ler­wei­le gibt es eini­ge (Bio-)Tampon-Sorten ohne Plas­tik­ver­pa­ckung oder zumin­dest aus groß­teils recy­c­le­ba­ren Mate­ria­li­en. Die­se Tam­pons sind kom­pos­tier­bar und zu 100% bio­lo­gisch abbau­bar. Das ist ein ers­ter Schritt, um die Umwelt zu schonen!

  1. Bit­te nicht spülen! 

Tam­pons gehö­ren nach maxi­mal vier Stun­den gewech­selt. Aber wohin mit den gebrauch­ten Wat­ter­öll­chen? Eine reprä­sen­ta­ti­ve Umfra­ge in Öster­reich hat gezeigt, dass 83% der befrag­ten jun­gen Frau­en ihre Monats­hy­gie­ne-Pro­duk­te in der Toi­let­te ent­sor­gen! (vgl. Rea­dy For Red, 2021) Dort gehö­ren sie natür­lich nicht hin! Denn die Tam­pons kön­nen den Kanal und das Abwas­ser­sys­tem ver­stop­fen und sie zer­set­zen sich nicht in der Klär­an­la­ge, son­dern müs­sen durch spe­zi­el­le Anla­gen gesiebt oder zer­klei­nert wer­den. Übrig blei­ben – jeden­falls bei kon­ven­tio­nel­len Pro­duk­ten – uner­wünsch­te Kunst­stoff­par­ti­kel und ein ver­schmut­zes Kanal­sys­tem. Frau­en dür­fen, ja, sol­len sich also trau­en, die Pro­duk­te in recy­c­le­ba­ren Säck­chen in den Müll­ei­mern außer­halb der Toi­let­te zu entsorgen!

  1. Dem Geld­bör­sel zuliebe! 

Die Kos­ten, die im Lau­fe des Lebens für Monats­hy­gie­ne aus­ge­ge­ben wer­den, wer­den laut Sta­tis­tik Aus­tria auf ca. € 2.000 geschätzt. (vgl. Sta­tis­tik Aus­tria, 2021) Wer­den die Kos­ten für Ver­hü­tung dazu­ge­rech­net, wer­den etwa € 7.000 aus­ge­ge­ben. Mit wie­der­ver­wend­ba­ren, wasch­ba­ren Pro­duk­ten wie­Mens­trua­ti­ons­tas­se, Bin­den oder (als Back-Up) Sli­pein­la­gen aus Bio-Baum­wol­le wird nicht nur die Umwelt geschont, son­dern auch das Geld­bör­sel. Mei­ne Woll­ke bie­tet die ers­te öko­lo­gi­sche Monats­hy­gie­ne aus 100% Bio-Baum­wol­le – fair und sozi­al pro­du­ziert in Öster­reich. Die­se Pro­duk­te kön­nen bei sorg­fäl­ti­ger Pfle­ge meh­re­re Jah­re ver­wen­det wer­den und sind somit in Sum­me weit­aus güns­ti­ger, auch wenn sie bei der Anschaf­fung etwas teu­rer sind.

  1. Zeit statt Zeugs! 

Die Zeit der Peri­ode, aber auch die Tage davor, sind oft geprägt von Stim­mungs­schwan­kun­gen und Unwohl­sein. Das soge­nann­te PMS (Prä­men­stru­el­les Syn­drom) ist weit ver­brei­tet. Ver­lo­ckend sind in die­ser Zeit Süßig­kei­ten, Mehl­spei­sen oder Shop­ping-Tou­ren, um sich schein­bar wie­der ins Gleich­ge­wicht zu brin­gen. Dabei wer­den oft nicht unbe­dingt benö­tig­te Sachen gekauft. Des­halb: Schenk Dir Zeit statt unnüt­zen Zeugs! Ein aus­gie­bi­ger Spa­zier­gang im Grü­nen, eine Tas­se Tee oder ein Gespräch mit einer Freun­din wir­ken wohl­tu­end auf Kör­per, Geist und Seele!

 

 

Die Fach­stel­le NÖ hat pas­send zu die­sem The­men­block ein Video und Arbeits­ma­te­ria­li­en erstellt. Wir emp­feh­len Pädagog*innen den Ein­satz grund­sätz­lich ab der 3. Schul­stu­fe und bis hin zur 9. Schul­stu­fe. Wir haben die Mate­ria­li­en in die Schwie­rig­keits­stu­fen 1 und 2 ein­ge­teilt. In der Volks­schu­le ist prin­zi­pi­ell die Stu­fe 1 zu empfehlen.

Hier gelan­gen Sie zu Video und Arbeits­ma­te­ria­li­en!

AUTORIN
ist Sexu­al­päd­ago­gin an der Fach­stel­le NÖ sowie Grün­de­rin von Mei­ne Woll­ke, der ers­ten öster­rei­chi­schen wie­der­ver­wend­ba­ren Sli­pein­la­ge aus Bio-Baumwolle.
www.prozi.at
www.wollke.at

Eco You (2021) Zero-Was­te Mens­trua­ti­on, Online ver­füg­bar unter https://ecoyou.de/zero-waste-menstruation/; Letz­ter Zugriff am 12. Okto­ber 2021

Theißl, Bri­git­te (2021) Mens­trua­ti­on und Öko­lo­gie, Umwelt­freund­lich blu­ten. Online ver­füg­bar unter https://www.derstandard.at/story/2000109930585/menstruation-und-oekologie-umweltfreundlich-bluten; Letz­ter Zugriff am 12. Okto­ber 2021

Woll­ke (2021), Online Ver­füg­bar unter https://www.wollke.at/; Letz­ter Zugriff am 12. Okto­ber 2021

Rea­dy for Red (2021), Online Ver­füg­bar unter https://www.ready-for-red.at/umfrage-menstruation/; Letz­ter Zugriff am 12. Okto­ber 2021

Sta­tis­tik Aus­tria (2021), Mens­trua­ti­ons­pro­duk­te und Ver­hü­tungs­mit­tel; Online Ver­füg­bar unter https://de.statista.com/infografik/24622/ausgaben-fuer-menstruationsprodukte-und-verhuetungsmittel/; Letz­ter Zugriff am 12. Okto­ber 2021

Online Angebote
Downloads

_

Online Angebote
Downloads

_