Fachstelle Print Logo

Einblicke in unsere Arbeit: Ein Beitrag von ORF Radio Ö1 „Sexualaufklärung in der Schule“

In einem Ö1 Radiobeitrag vom 27.03.2018 der Sendereihe „Moment – Leben heute“ widmete sich Kathrin Wimmer dem Thema „Sexualaufklärung in der Schule“. Erfahren Sie hier mehr über die Inhalte und nutzen Sie die Möglichkeit den Beitrag nachzuhören. Diesen dürfen wir mit freundlicher Genehmigung von ORF Radio Ö1 hier für Sie zur Verfügung stellen.

 

Die Fragen von Jugendlichen zum Thema Sexualität haben sich im Vergleich zu früher nicht geändert. Wie merke ich, dass ich verliebt bin? Wann ist die Zeit für das erste Mal gekommen? Welches Verhütungsmittel ist das Beste? Informationen und Fragen zu ihren Antworten holen sich Jugendliche von ihren Eltern, Lehrpersonen, FreundInnen und natürlich vermehrt aus dem Internet.

Sexualpädagogik an Schulen

Viele Schulen nutzen auch die Möglichkeit, ExpertInnen von außen einzuladen, welche in Workshops mit den Schülerinnen und Schülern zum Thema Sexualität arbeiten. So kommen im Radiobeitrag auch Erik Pfefferkorn und Gaby Schaner des Aufklärungsprojekts „Lovetour“ zu Wort. Sie plaudern aus ihrem Arbeitsalltag im „Lovetour-Bus“, mit welchem sie zu Schulen in ganz Oberösterreich unterwegs sind, um Jugendlichen Rede und Antwort zu ihren persönlichen Fragen zu stellen.

Der Frage, warum es auch viel Kritik an sexualpädagogischen Angeboten gibt und wie man dieser begegnen kann, widmet sich Bettina Weidinger vom Institut für Sexualpädagogik und Sexualtherapien in Wien. Sie macht klar, dass Sexualität in unserer Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema ist, über das man nicht gerne spricht.

„Liebe usw.“ an der NMS Pyhra

Im letzten Drittel der Sendung wird der Sexualpädagoge Peter Boden bei einer Fortbildung für PädagogInnen und einem Elternabend der Fachstelle NÖ in der NMS Pyhra. Neben der Arbeit mit den Jugendlichen ist es auch wichtig, die LehrerInnen und Eltern mit ins Boot zu holen. In entsprechenden Fortbildungen und Elternabenden erfahren sie detaillierte Informationen über den Ablauf der Workshops und die tatsächlichen Fragestellungen der Jugendlichen sowie den altersgerechten Antworten darauf. Im Beitrag wird rasch klar, wie wichtig es ist, einen guten Zugang zum Zielpublikum zu finden, damit überhaupt persönliche Fragen im Plenum gestellt werden. Sonja Ziegelwagner, Biologie- und Informatiklehrerin an der NMS Pyhra, hat in diesem Schuljahr das Projekt „Liebe usw.“ für ihre Schule organisiert. Sie ist froh, ihren SchülerInnen ein zusätzliches Angebot zum herkömmlichen Aufklärungsunterricht zur Verfügung stellen zu können.