Downloads
CC0 outsideclick - pixabay.com

Switch rich­tet sich an Ärzt*innen in der Pri­mär­ver­sor­gung und bie­tet ein Reper­toire von auf­ein­an­der auf­bau­en­den und struk­tu­rier­ten Inter­ven­ti­ons­schrit­ten für Gesprä­che mit Patient*innen bzgl. deren pro­ble­ma­ti­schem Alko­hol- bzw. Niko­tin­kon­sum.
Ärzt*innen pro­fi­tie­ren durch Switch, sie erwei­tern ihre Gesprächs­füh­rungs­kom­pe­ten­zen und erhal­ten Werk­zeu­ge, um pro­ble­ma­ti­schen Sub­s­tanz­kon­sum adäquat und ziel­ge­rich­tet the­ma­ti­sie­ren zu kön­nen.
Switch bie­tet spe­zi­el­le Gesprächs­tech­ni­ken und geziel­te Metho­den und erleich­tert es Ärzt*innen, in der haus­ärzt­li­chen Pra­xis und bei Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen, die oft­mals heik­len The­men Alko­hol- bzw. Niko­tin­kon­sum ziel­ge­rich­tet anzu­spre­chen, die intrinsi­sche Moti­va­ti­on ihrer Patient*innen zu erhö­hen und eine gesund­heits­be­wuss­te Ver­hal­tens­än­de­rung zu initi­ie­ren.
Switch ist in den eige­nen Gesprächs­füh­rungs­stil inte­grier­bar, ver­ur­sacht im Pra­xis­all­tag kaum zusätz­li­chen Zeit­auf­wand und eig­net sich beson­ders für kur­ze Patient*innengespräche, wie sie in Ordi­na­tio­nen täg­lich vorkommen.

Die Pra­xis in ande­ren Län­dern zeigt und spe­zi­fi­sche Lite­ra­tur belegt, dass der in Switch ent­hal­te­ne Inter­ven­ti­ons­leit­fa­den bereits in 3- bis 5‑minütigen Gesprächs­se­quen­zen erfolg­reich zur Anwen­dung kommt.

Das Kurz­in­ter­ven­ti­ons­kon­zept Switch unter­stützt Ärzt*innen:

  • den Alko­hol- bzw. Niko­tin­kon­sum ihrer Patient*innen anzusprechen
  • die­se zu sen­si­bi­li­sie­ren, dadurch gesund­heits­be­wuss­te Ver­än­de­run­gen zu initiieren
  • spe­zi­fi­sche Infor­ma­tio­nen wei­ter­zu­ge­ben, um den Wis­sen­stand der Patient*innen zu erhöhen
  • das The­ma im nächs­ten Kon­takt gezielt wie­der auf­grei­fen zu können

Das Kurz­in­ter­ven­ti­ons­kon­zept Switch ist in fol­gen­de Inter­ven­ti­ons­schrit­te gegliedert:

  1. Ein­stieg in das Gespräch
  2. Explo­rie­ren und För­dern der Wichtigkeit
  3. Abwä­gen der Vor- und Nach­tei­le des Konsumverhaltens
  4. Explo­rie­ren und För­dern der Zuversicht
  5. Infor­ma­ti­on und wei­ter­füh­ren­de Angebote
  6. Abschluss des Gesprächs

Ziel­grup­pe
Ärzt*innen in der Pri­mär­ver­sor­gung
Betriebsärzt*innen
und ande­re inter­es­sier­te Ärzt*innen

Metho­den
Kurz­prä­sen­ta­tio­nen
Videobei­spie­le
Ein­zel- und Grup­pen­übun­gen
Feed­back durch Grup­pe und Trainer*innen

Ter­mi­ne

1. Teil: 21. Juni 2022 15:00–19:00

unbe­glei­te­te Praxisphase

2. Teil: 29. Juni 2022 15:00–19:00

Appro­ba­ti­on DFP

Teil­neh­men­de Ärzt*innen erhal­ten 10 Punk­te (All­ge­mein­me­di­zin).
https://www.dfpkalender.at/public-dfpkalender/viewEvent.jsf?id=734195

Ort
Sport­zen­trum NÖ
Dr. Adolf Schärf Stra­ße 25
3100 St. Pölten

Kos­ten
€ 150.-

Trainer*innen
Dr.in Eli­sa­beth Ottel-Gattrin­ger Ärz­tin für All­ge­mein­me­di­zin, Psy­cho­the­ra­peu­tin, Trai­ne­rin für Moti­va­tio­nal Inter­viewing, lang­jäh­ri­ge Tätig­keit in Sucht­the­ra­pie und Sucht­vor­beu­gung. Mehr­jäh­ri­ge Lehr­tä­tig­keit als exter­ne Lek­to­rin an der Fach­hoch­schu­le St. Pöl­ten – Hochschuldidaktikzertifikat

DSA Man­fred Jeit­ler ist diplo­mier­ter Sozi­al­ar­bei­ter, Trai­ner und Ö‑Koordinator für movin´- Moti­vie­ren­de Gesprächs­füh­rung in der Sucht­prävention, Mit­ar­bei­ter der Fach­stel­le NÖ, Pro­jekt­lei­tung Jugend­ar­beit. Lang­jäh­ri­ge Berufs­er­fah­rung in der nie­der­schwel­li­gen Jugend- und Sucht­ar­beit sowie als Vor­tra­gen­der und Work­shop-Lei­ter in ver­schie­de­nen Berei­chen der Suchtprävention.

Mel­den Sie sich hier an!

AUTOR
Pro­jekt­lei­tung Jugendarbeit
Online Angebote
Downloads

_

Online Angebote
Downloads

_