Falls Ihr Mailprogramm den Newsletter nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.
Fachstelle Newsletter
Neuigkeiten aus der Fachstelle NÖ - September 2019
[Anrede]
Wir freuen uns, Ihnen interessante Artikel zu den Themen Suchtprävention und Sexualpädagogik übermitteln zu dürfen.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Herbst!

Das Team der Fachstelle NÖ
 

Die Sexualpädagogik startet mit Elan in den Herbst!
IllustrationEs liegen turbulente Monate hinter uns: im Rahmen einer Diskussion über Sexualpädagogik an Schulen durch externe Expert*innen, wurde es noch einmal deutlich, dass die Fachstelle Niederösterreich eine vom Bildungsministerium anerkannte Einrichtung ist. Wir freuen uns, Ihre Institution auch für das Schuljahr 2019/20 mit unseren sexualpädagogischen Projekten unterstützen zu können. Buchen Sie jetzt!
[Erfahren Sie mehr]
Der NÖ Werbepreis im Dialog-Marketing geht an ....
IllustrationAm 25. Juni wurden die Freecards zum sicheren Umgang mit Alkohol mit dem Werbepreis „Goldener Hahn“ in der Kategorie Dialog-Marketing prämiert. Markus Mader überzeugte mit seinem Team gemeinsam mit der Fachstelle NÖ die hochkarätige Fachjury. [Wer hätte das gedacht?]
Aktuelle Veranstaltungen
Illustration
Fortbildungen sind wichtiger Bestandteil, um den aktuellen Strömungen kompetent zu begegnen und professionell zu handeln. Melden Sie sich jetzt an! Alle Fortbildungen sind kostenlos, [aber nicht umsonst :)]
Ausgeraucht?! – Aktuelles zum Thema Tabak
IllustrationDamit Ihr Kopf aufgrund der unterschiedlichen Berichterstattungen nicht zu rauchen beginnt… […haben wir hier das Interessanteste für Sie zusammengefasst.]
Lebenskompetenzen – Was ist das? Teil 3
IllustrationIm dritten Teil der Serie „Lebenskompetenzen – was ist das?“ widmen wir uns Fragen rund um das kreative und das kritische Denken. [Hier finden Sie Antworten.]
Betriebliche Suchtprävention – Wie Kolleg*innen und Vorgesetzte zu problematischem und abhängigem Verhalten beitragen
IllustrationHat ein*e Mitarbeiter*in ein problematisches oder abhängiges Verhalten (z.B. Alkoholkonsum), beeinflusst dies nicht nur die Arbeitsleistung dieser Person, sondern hat auch Auswirkungen auf Kolleg*innen und Vorgesetzte. Aus dem Bedürfnis zu helfen kann ein Co-Verhalten entstehen und so das problematische Verhalten verfestigen. [Wie unterstütze ich richtig? Lesen Sie mehr über Co-Verhalten…]
Drogensituation in Europa: Wie sind die Trends?
IllustrationDer Europäische Drogenbericht 2019 der EMCDDA (Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht) ist eine Momentaufnahme der Drogensituation in Europa. Verfasst wurde dieser aufgrund neuester verfügbarer Daten. Er dient als Grundlage für weitere Maßnahmenplanungen. [Hier sind die Trends und Entwicklungen 2019:]
Ich weiß nicht, was ich wollen soll - Eine Buchempfehlung
Wer kennt es nicht, das Gefühl sich einfach nicht entscheiden zu können? Heute stellen wir Ihnen passend zur Lebenskompetenz der Entscheidungsfähigkeit ein Buch vor:






Für Psychologiestudent*innen und Psychologie-Interessierte ist Bas Kast kein unbekannter Name. Der Autor und Psychologe, der eigentlich Hirnforscher werden wollte, machte es sich schon in der Vergangenheit zur Aufgabe aktuelle Erkenntnisse aus den Sozial- und Naturwissenschaften für Laien, Interessierte und Expert*innen so aufzuarbeiten, dass sie leicht verständlich sind.

„Leihen Sie sich für ein paar Wochen den Hund Ihrer Freunde / Bekannten […]. Sollten Sie, nachdem der Köter Ihre Bude in Schutt und Asche gelegt hat, zum Schluss kommen, dass ein Hund genau das ist, was Ihnen bisher zum Glück gefehlt hat, prima!“

Bas Kast schafft es, trocken gestaltete wissenschaftliche Texte aus der Forschung mit Witz und Charme gut lesbar zusammen zu fassen. Dabei bedient er sich neben aktuellen Erkenntnissen auch ganz persönlicher Anekdoten und Erzählungen aus seinem privaten und beruflichen Leben.
Die Leser*innen werden in die spannende Welt der Entscheidungsfindung und der Glückssuche entführt.

Inhalt:
Vorwort: Warum tanzen wir nicht auf der Straße?

Erster Teil: Das Freiheitsparadox
1.    Die Qual der allzu großen Wahl
2.    Wir Perfektionisten

Zweiter Teil: Das Wohlstandsparadox
3.    Unzufriedenheit im Überfluss
4.    Weniger Geld, mehr Geborgenheit: Die Amischen
5.    Wie Geld die Psyche verändert
6.    Familie vs. Welt

Dritter Teil: Wir rastlosen Stadtneurotiker
7.    Wie die Unruhe in unser Leben trat
8.    Warum Anonymität rastlos macht
9.    Die Aufmerksamkeitsdefizitgesellschaft
10.  Von der Stadt zum Neurotiker

Epilog: Wo das Glück zu finden ist

Fazit:
Sie bekommen die Antwort auf die Frage, warum wir es uns so oft im Leben unnötig schwer machen. Es bietet eine gute und leicht verständliche Vertiefung zum Thema „Entscheidungsfindung“. Zusätzlich fördert es damit die Selbstwahrnehmung, das kritische Denken und in weiterer Folge hoffentlich die Problemlösefähigkeit sowie die Stressbewältigung in kritischen Entscheidungssituationen.

Zum Buch:
Titel:  Ich weiß nicht, was ich wollen soll. Warum wir uns so schwer entscheiden können und wo das Glück zu finden ist.
Autor: Bas Kast
Erschienen: 2013 im Fischer Verlag.


[zurück]
Fachstelle NÖ
Brunngasse 8, 3100 St. Pölten, Tel: 02742 / 31440 FAXDW 19, E-mail: office@fachstelle.at
Impressum - Datenschutz -Newsletter abbestellen