Downloads
© Syda Productions - stock.adobe.com

Wie Sie genuss­voll Fei­ern und das Selbst­wert­ge­fühl Ihrer Kin­der steigern

In Öster­reich wird Alko­hol auf Fes­ten meist selbst­ver­ständ­lich kon­su­miert. Jugend­li­che erhal­ten dadurch das Bild, dass es nor­mal ist, auf Fei­ern „einen über den Durst zu trin­ken“. Dies kann bei Jugend­li­chen zu einem pro­ble­ma­ti­schen Kon­sum füh­ren. Doch Sie als Eltern kön­nen mit Ihren Kin­dern genuss­voll Fes­te fei­ern und dabei den siche­ren Umgang mit Alko­hol vor­le­ben. Wie Sie Sucht­er­kran­kun­gen vor­beu­gen, erfah­ren Sie hier:

  1. Sor­gen Sie für gesun­des abwechs­lungs­rei­ches Essen, wenn Sie Alko­hol trin­ken, um ein ver­ant­wor­tungs­vol­les Kon­sum­ver­hal­ten vor­zu­le­ben. Wenn Ihr Kind Sie zu Ihrem Alko­hol­kon­sum befragt, könn­ten Sie z.B. so ant­wor­ten: „Ich trin­ke bei einer Fei­er manch­mal Alko­hol zum Essen. Er schmeckt mir. Wenn ich zu viel davon trin­ke, bekom­me ich Kopf­weh und mir wird schlecht. Wenn ich mit dem Auto fah­re, trin­ke ich nie Alkohol.“
  2. Sor­gen Sie auf Fes­ten für genü­gend Was­ser und alko­hol­freie Geträn­ke. Es bie­tet sich auch an, dass Sie gemein­sam mit Ihren Kin­dern alko­hol­freie Cock­tails mixen und ver­kos­ten. Ger­ne unter­stüt­zen wir Sie z.B. auf ihrem Schul- Ver­eins- oder Fir­men­fest mit unse­rer alko­hol­frei­en Cock­tail­bar: „BARa­dies“.
  3. Über­le­gen Sie sich, was Ihnen beson­de­re Freu­de und Spaß berei­tet. Das kann für jeden etwas ande­res sein, wie z.B. ein Aus­flug an einen See oder zu einer Hüpf­burg; Bow­ling spie­len, Kin­der­schmin­ken oder am Lager­feu­er gril­len. Gön­nen Sie sich mit gutem Gewis­sen etwas Beson­de­res. Spaß zu haben und zu lachen ist eine gute Mög­lich­keit Stress abzubauen.
  4. Das Jugend­schutz­ge­setz regelt die Zei­ten, in denen Jugend­li­che allein unter­wegs sein dür­fen. Eltern dür­fen Ihren Kin­dern kür­ze­re Aus­geh­zei­ten vor­ge­ben, als das Gesetz sie fest­legt. Auch dass der Kon­sum von Alko­hol für unter 16jährige Jugend­li­che ver­bo­ten ist, ist gesetz­lich fest­ge­legt. Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zum The­ma Jugend­schutz und Alko­hol fin­den Sie unter dialogwoche-alkohol.at und www.check-yourself.at.
  5. Jeder Mensch hat ande­re Bedürf­nis­se. Für klei­ne­re Kin­der kann eine gro­ße Fei­er auf­grund der vie­len neu­en Ein­drü­cke über­for­dernd sein. Daher ist es gut, zwi­schen­durch ruhi­ge­re Orte zum Ent­span­nen auf­zu­su­chen. Aus­rei­chend Schlaf för­dert die psy­chi­sche Gesund­heit aller Gene­ra­tio­nen. Auch man­che Erwach­se­ne freu­en sich, wenn sie sich nach einem tur­bu­len­ten Kin­der­ge­burts­tag etwas erho­len kön­nen. Es ist beson­ders wich­tig, dass auch Eltern auf ihre Bedürf­nis­se ach­ten. Denn nur wenn es den Eltern gut geht, kön­nen sie sich auch gut um ihre Kin­der kümmern.

Abge­se­hen von Par­tys kön­nen Sie mit Ihrem Kind auch im All­tag gemein­sa­me klei­ne und gro­ße Erleb­nis­se pla­nen, die Sie mit allen Sin­nen genie­ßen. Wir bie­ten noch vie­le wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ange­bo­te zu den The­men der Sucht­prävention und Sexu­al­päd­ago­gik für Fami­li­en an.

Der Arti­kel ist in dem Maga­zin Fami­li­en­zeit, Aus­ga­be 05, im Novem­ber 2022 erschienen.

Möch­ten Sie den siche­ren Umgang mit Alko­hol mit Kin­dern und Jugend­li­chen genau­er bear­bei­ten? Dann haben wir genau das Rich­ti­ge für Sie: unse­re Arbeits­ma­te­ria­li­en “Alko­hol – aber sicher!”.

Hier gelan­gen Sie zu unse­ren Arbeits­ma­te­ria­li­en zum The­ma Alko­hol.

AUTORIN

Pro­jekt­lei­tung Sucht­prävention, Schwer­punkt Schule


Kalu­za, G. (2018). Stress­be­wäl­ti­gung: Trai­nings­ma­nu­al zur psy­cho­lo­gi­schen Gesund­heits­för­de­rung. Sprin­ger.

Online Angebote
Downloads

_

Online Angebote
Downloads

_